Ein absolutes No-Go: Mineralölrückstände in Nahrungsmitteln

Posted by Michael Gaar on 04.11.2019 15:19:52

Wenn Spuren von Mineralöl in Nahrungsmitteln gefunden werden, dann zieht dies drastische Konsequenzen nach sich: neben dem finanziellen Desaster durch Rückrufaktionen und intensive Verbraucherinformation und -kommunikation kann es auch im schlimmsten Fall einen Imageschaden für das betroffene Unternehmen bedeuten.

Ölfreie Druckluft für Lebensmittel

Um sicherzustellen, daß die für industrielle Fertigungs- und Verpackungsprozesse benötigte Druckluft jederzeit absolut ölfrei ist, empfiehlt Atlas Copco den Einsatz ölfrei verdichtender Drucklufterzeuger nach Klasse 0.

Tüv-zertifiziert nach ISO 8573-1 Klasse 0

Atlas Copco hat diese Technologie schon frühzeitig vorangetrieben und als erster Hersteller in den Markt gebracht. Im Jahr 2006 wurde der TÜV mit einer Baumusterprüfung für ölfrei verdichtende Kompressoren beauftragt. Mit den strengsten Testverfahren wurde die Druckluft in einem breiten Temperatur- und Druckbereich auf Öl in all seinen Zustandsformen hin überprüft. Ergebnis: Der TÜV fand keine Ölrückstände in der Ausgangsluft. So war Atlas Copco der erste Hersteller, dessen ölfrei verdichtende Kompressoren nach der damals neuen Industrienorm für Luftreinheit zertifiziert wurde; ISO 8573-1 Klasse 0. Diese Norm klassifiziert die Druckluft nach drei Kontaminationsstoffen: Öl, Wasser und Staub.

Ölfreie Luft nach ISO 8573-1, Klasse 0

Absolut ölfrei verdichtende Kompressoren

Alle ölfrei verdichtenden Kompressoren von Atlas Copco sind in bezug auf die enthaltende Ölmenge nach Klasse 0 zertifiziert, und zwar gemäß der ISO Norm 8573-1 (2010). Dazu gehören Turbo-, Drehzahn-, Scroll-, und Kolbenkompressoren ebenso wie die wassereingespritzen Schraubenkompressoren, die ölfrei verdichtenden Schraubenkompressoren oder die kombinierten vierstufigen Kolben-Schrauben-Kompressoren. All diese Maschinen liefern zu 100% ölfreie Druckluft, und zwar von 300 mbar bis 40 bar.

Viele Anwender konnten damit in den letzten Jahren höhere Produktionsstandards durchsetzen, um zum Beispiel den Anforderungen der Normen ISO 14 001 oder OHASAS 18 000 zu entsprechen.

Bis heute laufen tausende Drucklufterzeuger in allen Industriesegmenten, für die absolute Ölfreiheit im Fertigungsprozess unabdingbar ist.

Kompressorenfertigung nach ISO 22000 zertifiziert

Kompressorenfertigung von Atlas Copco in Antwerpen

Schon vor einigen Jahren wurde im Antwerpener Kompressorenwerk von Atlas Copco ein Managementsystem für Lebensmittelsicherheit eingeführt und der Standort nach ISO 22000 zertifiziert. Damit können Anwender sicher sein, daß alle Atlas Copco Produkte und Prozesse mit den Qualitätsanforderungen der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie konform gehen. Das gilt nicht nur für alle gemäß Klasse  0 ölfrei verdichtenden Kompressoren und Gebläse, sondern auch für die entsprechenden Trockner und Filter.

Jetzt Beratung anfordern!

Lesen Sie weitere Artikel zu ölfrei verdichtenden  Kompressoren von Atlas Copco

Topics: ölfreie Kompressoren, Getränkeindustrie, Klasse 0 /Class Zero/ISO 8573-1, Lebensmittelverarbeitung, Lebensmittelindustrie, Kompressortechnik, Prozessindustrie, Druckluftqualität, Brauereien, Tiernahrung, "ISO 22000

Jetzt unseren Blog als Newsletter abonnieren.

Abonnieren Sie die Luftpost

Abonnieren Sie hier hier unseren Blog als Newsletter und sichern Sie sich einen Wissensvorsprung zum Thema Kompressortechnik.

Die letzten Beiträge