Energiespar-Kältetrockner Umstellung auf klimafreundliches Kältemittel

Posted by Roxanne Ott on 27.04.2021 15:45:00

Der Klimawandel ist in vollem Gange. Überall ist die CO₂-Reduzierung ein großes Thema. Hauptsächlich, weil die deutsche Klimaschutz- Langfriststrategie eine um 50%ige Reduzierung der Treibhausgasemissionen bis 2050 im Vergleich zu 2000 anstrebt. Erfahren Sie, wie Atlas Copco aktiv zur CO₂-Reduzierung beiträgt, indem wir bei unserer FD-Trocknerreihe das Kältemittel umweltfreundlicher gestaltet haben und den Energiebedarf reduzieren.
So können Sie der Umwelt und Ihrem Geldbeutel Gutes tun. 

FD Green_CO2 Reduzierung

Atlas Copco goes green

Atlas Copco trägt aktiv zur CO₂-Reduzierung bei und stellt den neuen Green Kältetrockner - FD 1250 - 2000+ Green - vor. Bei dieser Baureihe haben wir das Kältemittel und den Energiebedarf umweltfreundlicher gestaltet. So setzen wir ein Kältemittel mit einem sehr geringen GWP-Wert ein und reduzieren die Erwärmungswirkung um 3,2 - 9,2% im Vergleich zu anderen Trocknern.

>>>Lesetipp: Acht Vorteile von grüner Technik

CO₂-Reduzierung mit dem richtigen Kältemittel

Betrachten wir den GWP-Wert des Kältemittels genauer: im Allgemeinen steht „Global Warming Potential“, kurz GWP, für das Treibhauspotenzial in Bezug auf CO₂. Doch was sagt der GWP-Wert überhaupt aus?

Diverse Treibhausgase tragen zum Klimawandel bei, so auch Kältemittel. Für die Vergleichbarkeit der Treibhausgase wird der GWP-Wert herangezogen, bzw. auf den CO₂-Äquivalent (CO₂e) umgerechnet (GWP multipliziert mit der eingefüllten Kältemittelmenge). Also definiert der GWP-Wert eines Kältemittels dessen Treibhauspotential in Bezug auf CO₂. Und dabei gilt: Je höher der GWP-Wert ist, desto klimaschädlicher ist das entsprechende Kältemittel.

Als Beispiel: ein kg R410A mit einem GWP von 2088 hat einen um 2088 Mal so starken Treibhauseffekt als ein kg CO₂. Natürlich ist die Menge des eingefüllten Kältemittels auch relevant. Diese multipliziert mit dem GWP ergibt den CO₂-Äquivalent.

Mit unserem neuen Green Kältetrockner tragen wir aktiv zur CO₂-Reduzierung bei, denn er hat mit dem Kältemittel R454B ein sehr geringes CO₂-Äquivalent!

Trockner ganzheitlich betrachten: Kältemittel und Energiebedarf

Aber die Betrachtung des Kältemittels allein reicht uns nicht. Auch der Energiebedarf des Trockners verursacht CO₂. Bei unserem neuen Green Kältetrockner betrachten wir das CO²-Äquivalent des Kältemittels und den Energiebedarf des Trockners. Und das machen wir mit der TEWI Kalkulation.

Das „Total Equivalent Warming Impact“, zu Deutsch - die gesamte äquivalente Erwärmungswirkung -beinhaltet die Summe der Emissionen eines Kältetrockners. Das ist zum einen der direkte Treibhauseffekt beim Freiwerden von Kältemittel durch zum Beispiel Leckagen sowie Recyclingverluste. Und zum anderen den indirekten Treibhauseffekt durch die Verwendung von Energie – also der Energiebedarf des Kältetrockners.

Damit der TEWI möglichst gering ist, nutzen wir ein Kältemittel mit einem sehr geringen GWP und setzen auf unsere Energiespartrockner.

Machen Sie den ersten Schritt zum Energiesparen Jetzt Druckluft-Experten kontaktieren

Wir stellen vor: FD 1250 - 2000+ Green Baureihe

Unsere FD bzw. FD+ Kältetrockner zeichnen sich durch geringe Lebenszykluskosten bzw. einer sehr geringen Energieaufnahme aus. Durch die Spar-Zyklus-Steuerung, oder auch Safer-Cycle-Control, gelten sie als Energiespartrockner.

Vorteile der Spar-Zyklus-Steuerung:

    • Kältetrockner kann zwischen bestimmten Temperaturgrenzen starten und stoppen
    • Überwachung & Vergleich von Umgebungstemperatur
    • Überwachung & Vergleich von Drucktaupunkt
    • Kältemittelkompressor stoppt bei geringer Wärmebelastung
    • Ziel: Energieeinsparung

FD Green

Und diesen Energiesparer konnten wir noch weiter verbessern:

Die neue Kältetrockner-Baureihe FD 1250 – 2000+ Green ist mit einem G oder Green gekennzeichnet. Doch was bedeutet das jetzt und gibt es Unterschiede zur Standardbaureihe?

Die Green Ausführung ist identisch zu der Standardbaureihe: Sie sieht gleich aus, hat identische Abmessungen und technische Daten. Sogar der Preis ist identisch.
Der entscheidende Unterschied zwischen der Standardbaureihe und der Green Ausführung ist das eingefüllte Kältemittel.

New call-to-action

Der Green Kältetrockner - 4,5x geringerer GWP und niedriger TEWI

FDGreen

Bei unserer Standardbaureihe FD 1250 bis 2000+ verwenden wir das Kältemittel R410A mit einem GWP von 2088. Der Green Kältetrockner beinhaltet das Kältemittel R454B, mit einem GWP von 466, also ungefähr 4,5x geringer.

Wie bereits beschrieben, betrachten wir bei den TEWI, der neben dem direkten Treibhauseffekt auch den indirekten Treibhauseffekt berücksichtigt.

Vergleichen wir den Kältetrockner FD 1250+ Green mit unserem Standard-Kältetrockner:

Atlas Copcos neuer FD 1250+ Green hat einen um 3,2% geringeren TEWI Wert als unser Standardtrockner. Und darüber hinaus kann er sogar einen bis zu 9,2% geringeren TEWI zu anderen Trocknern aufweisen.

Sind Sie auch schon grün?

Ob auch Sie durch Verwendung des neuen Green Kältetrockners einen Beitrag zur CO₂-Reduzierung leisten können, erfahren Sie in einem Beratungsgespräch mit unseren Spezialisten.

Möchten Sie mehr erfahren?  Jetzt Experten kontaktieren

Lesen Sie auch unsere weiteren Themen zu umweltfreundlicher Produktion und CO₂- Senkung :

Topics: ölfreie Kompressoren, Kältetrockner, Kompressortechnik, Energieeffizienz + Förderung, Innovationen

Kostenlose Webinare

In 30 Minuten zu mehr Fachwissen mit unseren kostenlosen Online-Seminaren zum Thema Drucklufttechnik.

Jetzt anmelden

Jetzt unseren Blog als Newsletter abonnieren.